Menu

Die ganze Welt erobern trotz Inkontinenz

Wohl niemand hat es schöner formuliert als Heinz Erhard: Auf die Frage an den Säugling Erhard, was er später einmal werden will, antwortete er, er möchte dichter werden. Vielen Lesern wird dieses Bonmot bekannt sein. »Dichter« wurde Erhard dann ja auch, wenngleich er damals auf die stets nasse Windel anspielte, die ein Säugling trägt. Ähnlich geht es den Menschen im Alter. Neben dem Gefühl der Peinlichkeit stehen die Betroffenen scheinbar vor weiteren Schwierigkeiten.

Keiner darf es wissen oder sehen

Inkontinenz gehört zu den Formen des Alterungsprozesses, die wir am liebsten gar nicht erleben würden. Es beschämt, das Wasser nicht halten oder aufgrund wachsender Mobilitätshemmnisse den Weg zum WC nicht mehr schnell genug überwinden zu können. Schlimmer noch, wenn keines in erreichbarer Nähe ist. Das Alter verliert massiv an Lebensqualität, wenn der Senior sich dann nicht mehr aus dem Haus traut. Mittel müssen gefunden und Wege geschaffen werden, mit diesem Problem fertig zu werden.

Einlagen und Auflagen

Das Tragen einer Monatsbinde ist vielen Frauen geläufig. Ähnlich sind Einlagen gearbeitet, die bei schwacher bis mittlerer Inkontinenz genutzt werden können. Ihre Anwendung ist ebenfalls vergleichbar: Einfach in den Slip eingelegt sorgen Klebestreifen für sicheren Halt und nehmen eine große Menge Flüssigkeit auf. Ähnlich anderen absorbierenden Materialien umschließen auch diese Einlagen die Körperflüssigkeit im Inneren und verhindern so Geruchsbildung.

Bedeutend mehr Sicherheit bieten Inkontinenz-Slips, die wie die eigene Unterwäsche getragen werden. Besonders die weichen Bündchen erlauben Tragekomfort und dichten Beinabschluss. Selbst bei Einschränkungen in der Beweglichkeit lassen sich Inkontinenz-Slips noch leicht überstreifen.

Wer seinen Einlagen oder Inkontinenz-Slips noch nicht recht traut, kann zu Stuhlauflagen greifen, die die wertvollen Möbelüberzüge garantiert schützen. Sie sind waschbar bis zu 95 °C und entsprechen so allen Anforderungen an die Hygiene.

Inkontinent im Schwimmbad

Stuhl- oder Harninkontinenz muss nicht vom Besuch im Schwimmbad abhalten. Dafür sorgen modische Badeanzüge und Badehosen, die sich optisch nicht von den üblichen Bademoden unterscheiden. Ein eingearbeiteter Sicherheitsslip, der das Austreten von Ausscheidungen ins Wasser verhindert, bürgt für optimale Sicherheit.

Bewegung und Kontakt zu anderen

Sich von seiner Inkontinenz ans Haus fesseln zu lassen führt zur Vereinsamung. Bewegung und der rege Kontakt zu Menschen sind auch im Alter wesentliche Bestandteile eines erfüllten Lebens. Die Inkontinenz durch Unterstützung aus dem Sanitätshaus in den Griff zu bekommen ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Hier geht es zu unserem gesamten Inkontinenz Angebot.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.