Menu

Die Last der Wechseljahre

Die Wechseljahre (Klimakterium) bezeichnet die Lebensphase der Frau, die für das Ende der fruchtbaren Jahre steht. Während dieser Zeit kommt es zu einer hormonellen Umstellung, die Produktion des Hormons Östrogen nimmt hierbei kontinuierlich ab.

Besonders nach der Menopause, der letzten Regelblutung der Frau, machen sich bei rund 50% aller Frauen Wechseljahrsbeschwerden bemerkbar. Von den betroffenen Frauen leiden 70% unter Hitzewallungen, 55% unter unkontrolliertem Schwitzen und 45% unter Schwindel. Viele Frauen werden mit einer Hormon-Ersatztherapie behandelt, bei der Östrogene eingenommen werden. Diese Behandlung führt bei einem Großteil der Damen zu einer Besserung der Beschwerden. Allerdings ist nicht jede Frau bereit, künstlich hergestellte Östrogene einzunehmen, da eine große Unsicherheit bezüglich der Nebenwirkungen des Hormons herrscht.

Als sehr unangenehm werden von den meisten Betroffenen die Schweißflecken angesehen. Diese treten vermehrt in den Achselhöhlen und am Rücken auf. Als nicht weniger unangenehm werden in den Wechseljahren schweißnasse Hände und Stirn empfunden. Seit einiger Zeit gibt es in Sanitätshäusern ein Anti-Transpirant, das genau diesen Unannehmlichkeiten während der Wechseljahre entgegen wirkt. Das hautfreundliche Spray wird auf die betroffenen Hautpartien gesprüht und verhindert starkes Schwitzen. Lassen Sie sich im Sanitätshaus beraten. 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.