Menu

Kuscheln mit Ole - ein kleiner Roboter als Hilfe für Demenzkranke

Hat man einen demenzkranken Menschen im eigenen Haushalt oder soll ein Demenzkranker im Heim gepflegt werden, so stellt dies besondere Ansprüche an die Pflege. So kann die moderne Technik auch für einen Menschen mit dieser Erkrankung zu einer Steigerung des Wohlbefindens und der Lebensqualität führen.

Neben den üblichen täglichen Handreichungen, dass die Mahlzeiten und auch die Medikamente pünktlich und in ausreichender Menge genommen werden, muss natürlich ebenfalls beim Demenzkranken dafür gesorgt werden, dass vom täglichen Waschen bis zum regelmäßigen Wechseln der Erwachseneneinlagen alles für das körperliche Wohlbefinden gesorgt werden. Für viele Pflegende ist es hierbei eine große Anstrengung, dass gerade der Demenzkranke fast an jedem Tag bis auf wenige Schlafstunde der Erkrankte rundum betreut werden muss.

Dies kann vor allem zum Problem werden, wenn die Trennung von Aktivphasen am Tage und Schlafphasen in der Nacht nicht mehr funktioniert und die Tag-Nacht-Trennung vollkommen aufgehoben wird. Wäre für den gesunden Senior jetzt vielleicht ein Haustier die Lösung aller Probleme, denn, so wäre Beschäftigung möglich, auch wenn die Pflegeperson nicht im Raum sein kann. Doch der Demenzkranke wird nicht in der Lage sein, mit einem lebenden Tier als Zeitvertreib zurechtzukommen.

Wird man in modernen Pflegeheimen jetzt des Öfteren eine Schaufensterpuppe im Gespräch oder in stiller Eintracht mit einem Demenzkranken erleben, so kann dies natürlich auch für die heimische Pflege eine Möglichkeit sein. Doch die moderne Technik kann mit einem Tierchen namens Ole den Demenzkranken wunderbar unterhalten und dabei noch seine Gefühlswelt wieder erwecken. Was als moderne Therapie in einem Altenheim in Bremen ausprobiert wird, das kann auch für die heimische Pflege zu einem Helfer in der Not werden.

Jetzt kann die Hausarbeit wieder in Ruhe erledigt werden, denn Robbe Ole kann zur Unterhaltung der Mutter oder des Vaters beitragen. Gerade wenn der demenzkranke Mensch vor seiner Erkrankung an Haustiere gewöhnt war, dann zeigt die moderne Technik neue Wege auf, dass auch ein Demenzkranker wieder ein lebenswertes Dasein hat. Wird man im Sanitätshaus immer für die Pflege rundherum beraten, so kann die moderne Technik dafür sorgen, dass man als Demenzkranker wieder schöne Stunden erleben kann, wenn man mit Robbe Ole kuscheln kann. 



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.