Menu

Sanitätshaus auf dem Laufsteg

Nichts ist unmöglich – was für einen bekannten Autohersteller gilt, hat sich die Mode schon längst zu Motto gemacht. Der bekannte Designer Wolfgang Joop hat auf den Laufsteg gebracht, was man dort eigentlich als letztes vermuten würde – Kompressionsstrümpfe, Stützkorsetts, Gesundheitsschuhe und Bandagen. Ja, Sie haben richtig gelesen. Eigentlich Artikel, die man in nahezu jedem Sanitätshaus bekommt. Damit bewies er eindrucksvoll, dass Gesundheit und Schönheit keineswegs unvereinbar sind. Denn was in Paris über den Laufsteg huschte, war letztendlich keine Ansammlung von kränkelnden Damen und Herren gesetzteren Alters, die all jene Produkte vorzeigten. Nein. Junge reizende Models mit Traummaßen präsentierten die Fashion so elegant, dass es einem schwer fiel, überhaupt Gesundheitsprodukte dahinter zu erahnen. Kombiniert mit luftigen Kleidchen und Schweren Ketten eilten so farbig aufgepeppte MBT Schuhe und trendy Kompressionsstrumpfhosen über den Laufsteg Richtung Sommer 2010.

Dabei brauchte es nicht erst die Prêt-à-Porter Modeschauen um Kompressionsstrümpfe mit Eleganz zu verbinden. Einen kleinen Einblick gefällig, wie sexy sowas sein kann? Dann klicken Sie doch HIER.

Da die Fotos vom Event einem Copyright unterliegen, kann ich sie hier leider nicht einstellen. Aber Sie können sich gerne selber ein Bild davon machen: Wolfgang Joop “hurt and heal”.

Hm. Bleibt nur die Frage, wann die Modewelt den kindlichen Charme von Inkontinenzeinlagen für sich entdeckt.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.