Menu

Schnarchen: Mehr als nur lästig

Über das nächtliche Schnarchen kursieren zahlreiche Witze in unserer Gesellschaft.

Doch wer von der nächtlichen Geräuschentwicklung des Partner betroffen ist, findet das Schnarchen meist gar nicht witzig.

Mit zunehmendem Alter schnarcht durchschnittlich jeder zweite Mann und jede vierte Frau.

Aufgrund lauter Schnarchgeräusche ziehen viele Ehepaare getrennte Schlafzimmer dem ehelichen Schlafzimmer vor. Getrennte Zimmer sind durchaus nachvollziehbar, da die Schlafqualität unter dem „Sägen“ des Partner zu leiden hat. Ein Schwede schaffte es sogar in das Guinnes-Buch der Rekorde. Mit einem beachtlichen Geräuschpegel von 93 Dezibel entsprach dies der Geräuschkulisse einer Autobahn.

Mittlerweile gibt es einige Hilfsmittel im Sanitätshaus, die dem Schnarchen ein Ende bereiten sollen. Zum einen gibt es so genannte Anti-Schnarch-Gurte, die um den Brustkorb geschnallt werden und so verhindern sollen, dass der Übeltäter auf dem Rücken schläft. In dieser Schlafposition sind die Schnarchlaute bekanntlich am lautesten. Zum anderen gibt es Nasenpflaster und Mundschienen.

Nicht nur der Partner leidet unter den Geräuschen des Schnarchers, sondern auch der schlafende Schnarcher selbst, denn dieser wird häufig davon wach und schläft folglich unruhig.

Dass das Schnarchen jedoch lebensgefährlich sein kann, wissen die wenigsten Menschen. Das laute, unregelmäßige Schnarchen mit längeren Atempausen ist ein Hinweis für das so genannte Schlaf-Apnoe-Syndrom. Durch die Atemaussetzer kommt es zu einem Sauerstoffmangel und kann so zu Schäden an Herz und Lunge führen.

Hinzu kommen schwere Müdigkeitszustände und Konzentrationsstörungen am Tage, da der Nachtschlaf nicht sonderlich erholsam war. Aufgrund des Schlaf-Apnoe-Syndroms ist es besonders bei Autofahrern zu schweren bis tödlichen Unfällen gekommen, da sie während der Fahrt einfach eingeschlafen sind. Ebenfalls im Sanitätshaus sind Schlaf-Apnoe-Tests erhältlich, die zum einmaligen Gebrauch bestimmt sind.

Lassen Sie sich beraten und handeln Sie, wenn Ihr Partner nächtliche Atemaussetzer bei Ihnen feststellt! 

Bildnachweis: © Yantra - Fotolia.com



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.