• Mo -Fr 8:00 bis 16:30 Uhr
  • 03723 - 677 476 0

Sitzkissen vs Rückenschmerzen

8 oder mehr Stunden im Büro sitzen können einem wirklich ins Kreuz fahren.

Gesetzt dem Fall, man hockt permanent zusammengeknautscht auf einem unbeweglichen Bürostuhl (Seitwärtsdrehungen und Vor- Zurückrollen zum Aufstehen gelten nicht).

Na ja. Zumindest variieren die Schmerzen. Mal sind die Beine schwer wie Blei und dann bringt einen wieder der Rücken um. Aber am liebsten beides auf einmal. Wer das auch kennt Hände hoch.

Hast du schon einmal über bewegliches Sitzen nachgedacht? Ok. Ich formuliere es anders… hast du schon darüber nachgedacht, deinen Arbeitsplatz ergonomisch einzurichten? Ich meine ja nur, weil eine Bandscheiben-Operation nicht gerade lustig ist und Massagen irgendwann teuer werden.

Dabei ist es so einfach, am Arbeitsplatz in Bewegung zu bleiben. Mit einem Sitzkissen zum Beispiel. Diese sehen aus wie flachgedrückte Bälle und man kann damit vieles, nur nicht still sitzen. Durch sie ist dein Körper ständig in Bewegung, schon um das Gleichgewicht zu halten. Was wiederum die Rückenmuskulatur trainiert. Und nebenbei auch noch Bauch und Po. Kleiner Tipp am Rande: auf die meisten kann man sich auch stellen und damit einige Sportübungen machen, wenn zum Beispiel gerade niemand weiter im Raum ist. Auf diese Weise könnte man auch Krampfadern vorbeugen, weil man die Beine in Bewegung hält. Das dürfte jetzt eher noch ein Tipp für die Damenwelt gewesen sein.

Fakt ist aber… es ist spielend leicht und sogar ziemlich günstig, seinem Körper etwas Gutes zu tun. Da stellt sich doch eher die Frage, warum sollte man es nicht machen.
Übrigens: Ich hatte die ersten Tage auf so einem Kissen Schmerzen im unteren Rückenbereich. Wenn dir das auch so gehen sollte, brauchst du nicht gleich zum Arzt zu gehen - das ist tatsächlich Muskelkater. Auch wenn man das bei so einem unscheinbaren Ding nicht vermuten sollte.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.