Menu

Volle Kraft voraus

Laut einer aktuellen europäischen Statistik sind deutsche Senioren häufiger krank als ihre Altersgenossen in vielen Nachbarländern. Die Lebenserwartung sei zwar hoch, doch die Krankenkassen bestätigen, dass viele alte Menschen in Deutschland sehr häufig zu Medikamenten greifen. Experten haben versucht, diese bedenkliche Entwicklung zu begründen. Es wäre doch schön, wenn unser Alter beschwerdefreier sein könnte. 

Hohe Lebenserwartung aber häufiger krank

Eine europäische Statistik offenbarte, dass ältere Personen in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Staaten sich häufiger krank fühlen. Die Lebenserwartung ist aber gestiegen. So wird in der Statistik eine Lebenserwartung bei den Frauen von 87 Jahren und bei den Männern von 84 Jahren angegeben. Leider scheinen diese Jahre in Deutschland jedoch stärker mit gesundheitlichen Leiden einherzugehen. Aus mathematischer Perspektive werden bei den Frauen 7,1 beschwerdefreie Jahre und bei den Männern 6,9 beschwerdefreie Jahre angegeben. Lediglich die Senioren in den baltischen Staaten, in Rumänien, in Ungarn und in der Slowakei weisen schlechtere Werte auf. Viele der deutschen Senioren gaben in der statistischen Erhebung an, sie hätten im Alter große Angst vor Krebs und vor psychischen Erkrankungen. Es gab auch einige ältere Personen, die dank ihrer ehrenamtlichen Betätigung voller Optimismus in die Zukunft blickten. Zudem zeigt die Studie deutlich, dass die sportliche Aktivität mit dem Alter deutlich nachlässt. Lediglich 18 % der Deutschen, die über 68 Jahre alt sind, treiben noch Sport. Auf der anderen Seite greifen Senioren sehr häufig zu Medikamenten. Hinsichtlich der Arztbesuche sind die Männer ab dem 70. Lebensjahr führend.

Der Studie zum Trotz

Experten begründen die Ergebnisse der Studie mit der Mentalität der Senioren in Deutschland. So würden viele alte Menschen ihren Gesundheitszustand individuell als schlecht bewerten, obwohl sie nicht krank sein. Die Aussage wird von Erhebungen zu den auftretenden Alterserkrankungen in Deutschland unterstützt. Danach leiden deutsche Senioren deutlich weniger an alterstypischen Erkrankungen wie Bluthochdruck und Arthritis. Dies ist eine gute Nachricht und so sollten wir das Leben mehr genießen. Der Körper mag uns einige Grenzen setzen, aber davon dürfen wir uns nicht abschrecken lassen. Machen sich die ersten Beschwerden bemerkbar, können Hilfsmittel aus dem Sanitätshaus erworben werden. Somit können wir uns auch noch im Alter autonom fühlen und aktiv bleiben. Dies stärkt das Wohlbefinden und lässt uns gesund fühlen. Unsere Aktivität ist gefragt. Packen wir es an.    


Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.