• Mo -Fr 8:00 bis 16:30 Uhr
  • 03723 - 677 476 0

Allgemeine Informationen zu Themen rund um das Sanitätshaus


 
Wer unter geschwollenen Füßen und Beinen leidet oder vielleicht sogar eine Krankheit wie die Diabetes hat, der wird das Problem kennen, dass man immer ein Problem mit den Socken hat. Oft wird versprochen, dass man die eine oder andere Markensocke wunderbar tragen kann, doch probiert man die Socken Zuhause an, dann sind doch immer wieder ein Enttäuschung. Das muss jetzt nicht mehr sein, denn im Sanitätshaus kennt man diese Probleme und wer hier seine Socken bestellt, der kann sich darauf verlassen, dass diese Modelle auch über geschwollene Füße passen.
Bis zum Alter von etwa 30 Jahren baut der Körper den Knochen auf. Mit zunehmendem Alter schwindet die Knochendichte wieder. Osteoporose ist die Folge. Vornehmlich Frauen, seltener Männer bauen Knochensubstanz im Alter ab. Die vermehrt vorkommenden Stürze führen zu zahlreichen Frakturen. Teilweise kommt es zu schwerwiegenden Folgen: Zunächst zeigen sich Wirbeleinbrüche, der Patient verliert an Körpergröße und der Rücken krümmt sich zum sogenannten »Witwenbuckel«. Bald folgen Beckenbrüche, Frakturen der Handgelenke, des Oberarmkopfes und Schenkelhalsfrakturen. Die Häufigkeit der Brüche resultiert nicht allein aus dem vermehrten Stürzen von Senioren, sondern auch aus der schwindenden Knochendichte.
Vom 10.10.2012 bis zum 13.10.2012 findet die diesjährige Rehacare Messe, in Düsseldorf auf dem Messegelände, statt. Auf dieser Messe sind fast alle Firmen der Rehatechnik Branche vertreten. Die Rehacare ist keine reine Fachmesse, das heißt auch Interessenten können die Messe noch bis zum Samstag besuchen. In fünft Austellungshallen gibt es Aussteller zu den Bereichen Mobilität, Alltagshilfen, Orthopädische Hilfsmittel, Haushalt und Ernährung sowie Pflege und medizinische Versorgung, um nur einen kleinen Überblick zu geben.
Wenn die Tage kürzer werden, dunkle Regenwolken am Himmel aufziehen und ein kühler Wind durch die Straßen weht, möchten viele Menschen gar nicht mehr vor die Tür treten. Sie verbleiben in ihren vier Wänden und ein wohltuender Spaziergang an frischer Luft wird immer seltener. Damit sich auch in der dunklen Jahreszeit hinreichend bewegt wird, gibt es im Sanitätsbedarf Hilfsmittel zur gesunden sportlichen Betätigung in den eigenen vier Wänden.