Menu

Interessante Neuigkeiten zu Mobilitätshilfen

Wer nicht mehr ganz so fit auf den Beinen ist, sei es durch einen Unfall, Alter oder Krankheit, ist zeitweise oder dauerhaft auf Mobilitätshilfen angewiesen. In unserem Shop finden Sie dazu eine große Auswahl von z.B. Rollatoren, Rollstühlen, Gehstöcken, Einkaufsrollern oder Unterarmgehstützen. Die Blogtexte dieser Kategorie befassen sich mit Hilfsmitteln zum Gehen und Stehen und geben Infos darüber, wann welche am besten geeignet sind, wie man sie verwendet etc.

So gibt es für Rollatoren z.B. auch Erweiterungen, wie Reflektoren oder Schirme, oder neue Modelle, die wir Ihnen hier gerne vorstellen. Denn nichts ist schwieriger, als einmal die passende Gehhilfe für sich zu finden, wenn man sich vorher nie mit diesem Thema befasst hat. Wir geben dabei auch Tipps zur Nutzung bei Eis, Schnee und Kälte und informieren Sie mit unseren Texten über vieles, was Sie über Mobilitätshilfen wissen sollten.

Psst… noch ist es ja geheim. Aber wir verraten es Ihnen trotzdem schon!

Gleich drei neue Rollator-Modelle stellt das Unternehmen Topro auf der diesjährigen REHACARE-Messe vom 28.09. – 01.10. in Düsseldorf vor. Noch nicht erhältlich, aber für Sie schon einmal präsentiert, sind die neuen Rollatoren frisch, modern, leicht und innovativ.

Wenn man sich einen Standard Rollator anschaut und diesen mit einem Trionic Veloped Rollator vergleicht, fragt man sich, warum man überhaupt auf ein Kassenmodell zurückgreifen sollte, oder? Sicherlich sind die Standard Rollatoren mit ihrem Korb, ihrem Tablett und der Sitzfläche ideal für den Einstieg geeignet. Doch wer seinen Rollator auch draußen nutzen möchte und das beim Einkaufen, genauso wie beim Spazieren durch den Wald, der trifft mit den Modellen der schwedischen Firma Trionic auf jeden Fall die bessere Wahl. Warum, das wollen wir Ihnen mit diesem Beitrag zeigen.

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie Ihr Leben wäre, wenn Sie im Rollstuhl sitzen würde? Wahrscheinlich nicht. Schon allein der Gedanke darin, im Rollstuhl sitzen zu müssen, ist für viele sehr unangenehm. Nicht mehr laufen können, nicht mehr tanzen gehen, nicht mehr Rad fahren… etc. Zudem stellen sich mit einem Rollstuhl zahlreiche Einschränkungen im Alltag da, worauf Nicht-Rollstuhlfahrer gar nicht achten (müssen).

Für das Auto gibt es Winterreifen und für die Füße Schuhe mit Profil. Doch was ist mit Personen, die auf Mobilitätshilfen angewiesen sind? Mit einem Rollator oder einem Rollstuhl können diese auf glattem Eis und Schnee in der kalten Jahreszeit schnell mal ins Rutschen kommen. Leider kommt es dann oft zu gefährlichen Stürzen mit Knochenbrüchen und Verletzungen, die zu langen Krankenhausaufenthalten oder Ruhepausen führen können. Von Schmerzen und der Angst, wieder zu stürzen, mal ganz abgesehen. Stürzt man nicht, gibt es aber auch ein anderes Problem. Denn schnell können sich Rollator- und Rollstuhlreifen im Schnee „festfahren“, sodass ein Vorankommen kaum oder nur schwer möglich ist, was den Alltag ebenfalls stark einschränkt.

Der Topro Olympos ist ein so genannter Outdoor-Rollator und eignet sich somit besonders für Spaziergänge im Außenbereich, wie z.B. im Wald oder auf Feldwegen. Ende März wurde genau dieser Rollator mit dem Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) ausgezeichnet...

Wir haben den Testsieger unter den Rollatoren bei der diesjährigen Ausgabe der Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Was ist dran am Russka Vital?

Der Rollator Topro Troja 2G ist jetzt auch in weiß und rot erhältlich. Gehören Sie zu den ersten mit dem neuen Rollator von Topro. Top Qualität.

Kommen mit dem Alter Probleme mit dem Laufen oder ist man durch eine Operation gehbehindert, dann kann der Rollator zum Retter in der Not werden. Jetzt hat man sicheren Halt beim Laufen und kann sogar wieder Ausflüge nach draußen machen. Ob man einen Spaziergang mit den Enkeln machen möchte oder doch lieber mit den Freunden eine Wanderung, es gibt einen Rollator für alle Fälle.

Der Winter kehrt zurück - zusammen mit der Angst vieler älterer Menschen, zu stürzen und sich zu verletzen. Eis, Schnee und Matsch sorgen dafür, dass sich viele Senioren gar nicht mehr nach draußen trauen. Doch auch sie haben Einkäufe zur erledigen und möchten ihre eigenen vier Wände wenigstens für kurze Zeit verlassen. Dazu kommt noch die früh beginnende Dunkelheit, sodass für Spaziergänge nur morgens oder am frühen Nachmittag Zeit bleibt.

Das Leben mit Handicap ist beschwerlich genug. Wie viel komplizierter wird es, wenn man dazu noch klein ist? Ein Kind?

Auf zwei Beinen

Das Gehen ist ein komplizierter Bewegungsablauf, der den Einsatz des gesamten Körpers erfordert. Anders als Tiere, die mit vier Beinen stets sicheren Stand haben, muss der Zweibeiner Mensch bei der Fortbewegung nicht nur die unteren Extremitäten koordinieren. Er muss gleichzeitig für sein Gleichgewicht sorgen. Das erreicht er durch Pendelbewegungen der Arme: Ist das linke Bein beim Schritt vorgeschoben, bewegt sich gegengleich der rechte Arm in diese Richtung. Dieser Bewegungsablauf erfolgt, ohne dass wir ihm besondere Aufmerksamkeit schenken.

Endlich ist es soweit und der Rollator Topro Troja 2G (2nd generation) steht zum Verkauf bereit. Die Premiere feierte der Troja 2G am 26.08.2011 auf einer exklusiven Präsentation.


Dabei wurden alle neuen und verbesserten Eigenschaften genau vorgestellt. Der Troja 2G basiert natürlich auf dem Testsieger Rollator Topro Troja (TESTSIEGER In der Ausgabe 09/05 der Stiftung Warentest belegte der Troja den 1. Platz im Test von 14 Rollatoren! Testurteil: Gut) und wurde nach den Wünschen der Kunden weiterentwickelt. Im folgenden möchte ich einen Überblick über die neuen Funktionen geben und dieser auch näher vorstellen. Zuvor jedoch noch ein kleiner Hinweis. Der Troja 2G ist in drei unterschiedlichen Versionen verfügbar. In Basic, Premium und Premium+. Die Unterschiede werde ich später noch genauer beschreiben.