Menu

Auf zwei Beinen

Das Gehen ist ein komplizierter Bewegungsablauf, der den Einsatz des gesamten Körpers erfordert. Anders als Tiere, die mit vier Beinen stets sicheren Stand haben, muss der Zweibeiner Mensch bei der Fortbewegung nicht nur die unteren Extremitäten koordinieren. Er muss gleichzeitig für sein Gleichgewicht sorgen. Das erreicht er durch Pendelbewegungen der Arme: Ist das linke Bein beim Schritt vorgeschoben, bewegt sich gegengleich der rechte Arm in diese Richtung. Dieser Bewegungsablauf erfolgt, ohne dass wir ihm besondere Aufmerksamkeit schenken.

Eingeschränkte Mobilität

Im Alter haben mehr und mehr Menschen Probleme beim Gehen. Besonders auf langen Strecken fällt es ihnen schwer und Pausen müssen in immer kürzeren Abständen erfolgen. So kann der tägliche Einkauf zu einem echten Abenteuer werden, wenn auch noch gewichtige Taschen zu tragen sind. Ein Rollator kann Ihnen die gewohnte Mobilität zurückgeben und noch über viele Jahre sind Sie in der Lage Ihre täglichen Aufgaben ohne Hilfe selbst zu erledigen. Ausgestattet mit einem großen Stauraum und einer Sitzfläche kommt er dem Bedürfnis mancher älteren Menschen ausgesprochen entgegen.

Das Gehen bewirkt mehr

Gleichzeitig mit den Pendelbewegungen, die das Gleichgewicht unterstützen, erzielt die Armbewegung einen weiteren positiven Effekt am Bewegungsapparat: Die Wirbelsäule wird durch die leichte Drehung, die sie durch die gegenläufige Bewegung von Hüfte und Schultergürtel beim Gehen erfährt, zu einer Bewegung veranlasst, die wir sonst im Alltag eher selten machen. Diese Rotation unterstützt die Geschmeidigkeit der Wirbel und hilft, Bandscheibenproblemen vorzubeugen. Leider entfällt dieser Bewegungsablauf weitestgehend am Rollator.

Rückenübungen zur Vermeidung neuer Beschwerden

Wer mehr Sicherheit durch den Rollator erfährt und ihn deshalb gern benutzt, sollte regelmäßig Rückenübungen machen, die zumindest diesen Bewegungsablauf der Drehung nachahmen. Ihr Physiotherapeut wird Ihnen gern weitere Übungen zeigen, die es Ihnen erlauben, Ihren Alltag mit dem Rollator ohne neue Probleme im Rücken zu bewältigen. Die Auswahl des richtigen Geräts trägt dazu ebenfalls bei. Im Idealfall besitzen Sie einen Rollator für jeden Zweck: das Leichtgewicht für lange Strecken, einen Rollator für zu Hause, wenn dort besonders enge Durchgänge passiert werden müssen und einen Gehwagen für den Wocheneinkauf mit extrem viel Stauraum. Erkundigen Sie sich im Sanitätshaus nach der Vielfalt der Modelle. Lassen Sie sich eingehend beraten und wählen Sie die Unterstützung, die Ihnen noch lang anhaltende Bewegungsfreiheit verspricht. 

Bildnachweis: © by Peter Atkins - Fotolia.com



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.