Menu

Fehlstellungen der Füße

Fehlstellungen der Füße treten bei Patienten in allen Altersgruppen auf, wobei einige Erkrankungen gehäuft bei älteren Menschen vorkommen. Die Zehenfehlstellung Hallux valgus kommt beispielsweise am Häufigsten bei älteren Frauen vor. Der Großzeh knickt beim Hallux valgus immer weiter nach Innen zu den anderen Zehen, wobei der Innenballen immer weiter nach außen gedrückt wird. Begünstigt wird der Hallux valgus durch zu enge Schuhe. Ältere Menschen, die unter dieser Fehlstellung leiden, haben häufig Probleme, feste Schuhe zu tragen. In besonders schweren Fällen hilft nur ein operativer Eingriff. Im Sanitätshaus sind Nachtschienen (Hallufix Tag- und Nachtschiene) erhältlich, die ein weiteres Fortschreiten der Fehlstellung erzielen sollen. Spezielle Schuheinlagen können den Fuß weiter stabilisieren.

Neben dem Hallux valgus gibt es einige andere Fehlstellungen der Füße wie den Senk-, Spreiz-, Knick-, Hohl- oder Plattfuß. Häufig gehen die Betroffenen nicht dem Problem nach, wenn sie Schmerzen in den Füßen haben.

Fußfehlstellung sind einfach zu behandeln. Der Arzt wird Ihnen ein Rezept ausstellen, mit dem Sie ein Sanitätshaus oder einen Orthopädietechniker aufsuchen. Er wird Ihren Fuß elektronisch oder mittels eines Gipsabdruckes ausmessen und Ihnen daraufhin die passende Schuheinlage herstellen. Heutige Einlagen werden aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt, so z.B. aus Leder, Carbon, Edelstahl, Kork, Kunststoff oder Schaumstoffen. Wenn Sie häufig unter Schmerzen in den Füßen leiden, lassen Sie Ihre Füße von Ihrem Hausarzt untersuchen. Wenn er eine Fehlstellung feststellt, wird er Sie entweder an einen Facharzt überweisen oder Ihnen ein Rezept für einen Orthopädietechniker ausstellen.

Bildnachweis: © Liv Friis-larsen - Fotolia.com



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.