Menu

Inkontinenz – ein leidiges Thema, oder?

Wir Menschen lieben es zu sprechen. Der Eine mehr, der andere Weniger, aber dennoch teilen wir uns alle gerne mit, da wir soziale Wesen sind. Wir reden übers Essen, Autos, Musik, Reisen, die Liebe, Urlaub und vieles mehr. Doch es gibt einige Sachen, über die wir so gut wie nie reden… das ist zum einen z.B. Geld und zum anderen Inkontinenz, also Blasenschwäche. Denn „in die Hose machen“, wie ein Kind, das möchte man niemanden erzählen, sondern verschweigt es lieber. Der Scham darüber ist zu groß, obwohl es etwas ganz natürliches ist.

Zumal wir in der Werbung auch ständig damit konfrontiert werden, mit Spots über Slipeinlagen mit lachenden Menschen… also warum nicht offen darüber reden und selbst lächelnd damit umgehen? Denn heut zu Tage sehen Slipeinlagen auch nicht mehr wie große, dicke Stoff-Windeln aus, sondern sind leicht, weich und duften nebenbei noch angenehm. Es gibt sie in unzähligen Ausführungen und in schönen Packungen, z.B. von TENA Lady – bekannt bei fast jedem. Und das ist auch gut so, denn Blasenschwäche kann nicht nur ältere Menschen treffen, bei denen die Elastizität der Schließmuskeln abgenommen hat, sondern auch bei jungen Leuten, z.B. bei Frauen nach Geburten, bei viel Stress, bei starker Belastung etc. auftreten, egal ob Mann oder Frau. Sport, wie Beckenbodentraining und eine gesunde Ernährung mit viel Trinken, um Giftstoffe auszuspülen, sind ein erster guter Schritt. Ein weiterer sind Infos sammeln über passende Einlagen und Vorlagen.

Ist die Inkontinenz sehr stark und geht teils mit einer Stuhl-Inkontinenz einher, kann auch der Besuch beim Arzt nicht schaden. Und das sollte sich jeder trauen. Wir scheinen zwar stets mehr Geld für unsere Wohnung, unser Auto und andere Dinge als unsere Gesundheit auszugeben, doch ist die Pflege dieser nicht eigentlich das Wichtigste? Der Arzt kann einem genau sagen, was helfen kann, ob eine OP möglich ist etc. Bei starker Blasenschwäche und Stuhlinkontinenz fragen sich viele zudem, ob sie überhaupt noch raus können, da man die dicken Windeln bemerken könnte und ohne diese ständig auf der Suche nach einer Toilette wäre. Doch das muss nicht sein, denn moderne Windelhosen können dünn sein und dennoch sicheren Schutz bieten. Besonders praktisch sind Einweg Pants, die sich wie normale Unterwäsche tragen lassen. Damit fühlt man sich trotz der Schwäche ganz normal und jeden Tag aufs Neue frisch und sauber. Und fürs Bett und Stühle gibt es dann ebenfalls noch passende Unterlagen, sodass man sich überall sicher fühlen und normal verhalten kann.

Darüber offen reden mit Freunden Kollegen oder der Familie? Das machen die meisten dann dennoch nicht. Dann doch lieber übers Wetter, die nächste Reise, das Auto oder die neuen Wohnaccessoires plaudern. Denn dank passender Inkontinenz-Produkte fühlt man sich nun auch sicher und kann sich voll und ganz auf andere Dinge konzentrieren.



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.