• Mo -Fr 8:00 bis 16:30 Uhr
  • 03723 - 677 476 0
Filter schließen
Filtern nach:
“Die junge Generation hat wirklich Respekt vor dem Alter – zumindest beim Wein, beim Whiskey und bei antiken Möbeln.” (Quelle unbekannt)

Die Jugend von heute: faul, besserwisserisch, unhöflich, ungezogen, verschmiert Wände mit Tags, trinkt zuviel, denkt zu wenig, bildet sich lieber an der Wii als mit einem Buch, wird es nie zu etwas bringen, treibt sich ständig nur rum. Am schlimmsten allerdings ist die sogenannte Jugendsprache. “Ey Alter” und selbiges. Als ob das Jugendniveau auf einem absoluten Tiefstand wäre. Stimmt’s?
Wer glaubte, die neuesten technologischen Innovationen kommen nur aus dem asiatischen Bereich, wurde letzte Woche in Leipzig bei der ORTHO + REHA –TECHNIK 2010 wahrscheinlich recht schnell eines besseren belehrt. Denn die dort präsentierten Prothesen zeigten sich auf futuristisch anmutenden Standarts – welche unsere Orthopädie-Meister immer noch ins schwärmen geraten lässt, wenn man sie zur der Michelangelo Handprothese von Otto Bock und dem POWER KNEE von ÖSSUR interviewt
Männertag ist neben Fasching für mich die amüsanteste Festivität des Jahres. Denn wer sich als Unbeteiligter jetzt aus den Haus wagt, wird vielleicht kostenlos die herrlichsten Aufführungen auf Straßen und Fußwegen erleben können.

Männer, die sonst jede Musikalität abstreiten, beweisen lautstark und überaus atonal, dass sie im Recht liegen mit ihrer gesanglichen Einschätzung.
Und? Schon ein Geschenk für den Muttertag besorgt?

Ich bin ehrlich gesagt dieser Kommerz-Feiertage wie die “heilige Dreiheit” (Muttertag, Valentinstag, Weihnachten) langsam leid. Ist es wirklich notwendig, dass wir bestimmte Tage brauchen, um den Menschen zu gedenken, die wir lieben?

Nicht dass ich was gegen die Feiertage an sich hätte. Der Grundgedanke ist wirklich edel (nicht dieses Teenager “edel”, sondern im wahrsten Sinne des Wortes) – ehre deine Mutter. Ehren wie achten, anerkennen, beachten, bewundern, schätzen, loben, verehren.