• Mo -Fr 8:00 bis 16:30 Uhr
  • 03723 - 677 476 0
Filter schließen
Filtern nach:
Alle fünf Sinne sind für uns Menschen wichtig. Doch keinem kommt eine so große Bedeutung zu wie dem Sehsinn. Die komplexe Wahrnehmung der optischen Welt ist für die meisten Menschen von großer Wichtigkeit. Menschen sind vor allem optisch orientierte Lebewesen. Immerhin befinden sich 70 % aller Sinneszellen in der Augennetzhaut. Personen mit starken Sehbehinderungen oder gar blinde Menschen fühlen sich daher häufig stark im Alltagsleben beeinträchtigt.
Das Gehen ist ein komplizierter Bewegungsablauf, der den Einsatz des gesamten Körpers erfordert. Anders als Tiere, die mit vier Beinen stets sicheren Stand haben, muss der Zweibeiner Mensch bei der Fortbewegung nicht nur die unteren Extremitäten koordinieren. Er muss gleichzeitig für sein Gleichgewicht sorgen. Das erreicht er durch Pendelbewegungen der Arme: Ist das linke Bein beim Schritt vorgeschoben, bewegt sich gegengleich der rechte Arm in diese Richtung. Dieser Bewegungsablauf erfolgt, ohne dass wir ihm besondere Aufmerksamkeit schenken.
Unsere Füße sind treue Begleiter auf Schritt und Tritt. Geduldig tragen sie uns überall hin. Doch leider wird ihnen nur wenig Beachtung geschenkt. Sie werden in unbequemen aber modischen Schuhen versteckt und erhalten meist nur ein Mindestmaß an Pflege. Eine richtige Behandlung der Füße ermöglicht jedoch, dass sie uns noch lange und problemlos durch den Alltag tragen. Treten bereits erste Beschwerden auf, können diese mit effektiven Produkten aus dem Sanitätsbedarf gelindert werden.
Die Paralympics haben es wieder einmal jedem von uns gezeigt: Auch mit Prothesen sind beeindruckende Leistungen zu erbringen, die denen von Menschen ohne Handicap in Nichts nachstehen. Solange die Prothetik der Wiederherstellung der Funktionalität des Körpers gilt, hat das Thema die Öffentlichkeit erreicht und wird dort positiv aufgenommen. Etwas anders verhält es sich beim Verlust von Körperteilen, ohne die der Mensch funktional kaum eingeschränkt ist. Die Brust beispielsweise.
Inkontinenz ist eine häufige Erscheinung, von der fast 30 % aller Menschen in Deutschland mit einem Alter von mehr als 65 Jahren betroffen sind. Mit steigendem Alter nimmt die Rate drastisch zu. Doch die Betreffenden sprechen nur selten über ihre Beschwerden und vertrauen sich meist nicht einmal ihrem Arzt an. Den Harn- oder Stuhlabgang nicht mehr kontrollieren zu können ist häufig ein stilles Leiden, welches sich jedoch täglich bemerkbar macht.
Produkte für die Gesundheit erfahren eine immer höhere Nachfrage. Mit ihnen wird das Wohlbefinden erhöht, sie schützen vor Erkrankungen und erleichtern den Alltag. Der Sanitätsbedarf umfasst längst nicht mehr nur Artikel für Menschen im dritten Lebensabschnitt. Neue Erkenntnisse in der Medizin führen zu einer Nachfrage nach Produkten aus dem Sanitätshaus, um ein langes und gesundes Leben zu führen. Ferner unterstützen sie auch junge Menschen mit permanenten und temporären Einschränkungen.
Kompressionstherapie ist ein bewährtes Mittel, um schmerzhafte Stauungen der unteren Extremitäten zu vermeiden und das Lymph- und Venensystem zu entlasten. Doch schon allein die Idee lässt uns erschauern: Gummistrümpfe tragen!

An dieser Stelle möchte ich zunächst mit Vorurteilen aufräumen: