Menu

Informationen zu Fuß- und Kniebandagen

Kniebandagen und Fußbandagen zählen zu den konventionellen Behandlungsmethoden von Sportverletzungen, Bänderschwächen und Erkrankungen des Knie- sowie des Fußgelenkes, die der Medizin bereits seit Jahrhunderten bekannt sind und die der invasiven operativen Therapie auch heute noch als Behandlungsform gegenüber stehen.

Indikationen und Anwendungsgebiete der Knie- und Fußbandagen

Die Indikationen und Anwendungsgebiete für Knie- und Fußbandagen, sind umfassend und komplex. Sie umfassen in der Regel die Unterstützung der traditionellen konventionellen Behandlungsmethoden, die der Orthopäde, Sportmediziner oder Chirurg zur Therapie von Muskel-, Bänder- und Sehnenverletzungen im Knie- oder Fußgelenk, aber auch zur Behandlung chronischer-, degenerativer und altersbedingter Veränderungen im Knie- und Sprunggelenk, verordnet. Ein geradezu klassisches Einsatzgebiet, ist jedoch die Anwendung der Knie- und Fußbandagen bei akuten Verletzungen des Kapselbandapparates in Knie und Fuß, wie sie besonders für Sportverletzungen, beispielsweise im Rahmen von Skiunfällen, typisch sind. Ein weiteres interessantes Anwendungsgebiet der Knie- und Fußbandagen, erstreckt sich jedoch auch auf Prophylaxe und Prävention von Gelenkverletzungen durch beispielsweise Sportunfälle und auf die Nachsorge sowie Rehabilitation der entsprechenden Krankheitsbilder im Knie- und Sprunggelenk.

Arten von Bandagen für Knie- und Sprunggelenk

Es gibt heute diverse Arten von Bandagen für Knie- und Sprunggelenke, die nach ihrer Herstellung, den verwendeten Materialien oder auch nach Einsatzgebiet und Zweck, unterschiedlich klassifiziert werden können. Es gibt medizinische Knie- und Fußbandagen heute inzwischen nicht nur in der Humanmedizin. Selbst in der Tiermedizin oder im Pferdesport, kommen Knie- und Fußbandagen erfolgreich zum Einsatz.

Reha-Bandagen für Knie- und Sprunggelenk

Im Kontext einer möglichen Rehabilitation nach Gelenkverletzungen, Operationen oder Verschleißerscheinungen an Knie- und Sprunggelenk, sind heute moderne Reha-Bandagen im Einsatz. Diese erfüllen in der Regel 3 Gruppen von medizinisch-orthopädischen Aufgaben:

  • die Unterstützung der Therapie an sich,
  • die Ermöglichung der Rehabilitation des betroffenen Knie- oder Sprunggelenkes,
  • die mögliche Langzeit-Therapie der Gelenkverletzung.

Auch hier unterstützen und ergänzen Reha-Bandagen konventionelle Maßnahmen der medizinischen Therapie, so beispielsweise eine medikamentöse Therapie, eine Wärme-, Akkupunktur- oder Massagebehandlung sowie gegebenenfalls auch eine manuelle Therapie wirkungsvoll. Reha-Bandagen werden heute durch Sportmediziner, Orthopäden und Chirurgen verordnet, bei allen Muskel-, Bänder- und Sehnenverletzungen im Knie- und Sprunggelenk, bei chronischen, altersbedingten und degenerativen Veränderungen im Knie- und Sprunggelenk sowie nach akuten Verletzungen des Kapselbandapparates in Knie- oder Sprunggelenk. Handelsübliche Reha-Bandagen weisen dabei heute Wandstärken von mindestens 3, höchstens jedoch 5 mm auf und enthalten außerdem oft zusätzliche mechanische Stütz- und Kompressionselemente, welche die Aufgabe erfüllen, das Gelenk selbst mechanisch zu stützen und dadurch die entsprechenden Muskelbereiche fühlbar zu stabilisieren.

Prophylaktische Knie- und Fußbandagen

Für Knie- und Sprunggelenk kommen außerdem prophylaktische Bandagen, die sogenannten Pro-Bandagen, zum Einsatz. Hierzu zählen sämtliche bei der Sportausübung eingesetzte Kniebandagen mit Polsterungs- und Stabilisierungsfunktion, aber auch mit Führungs- und Funktionssicherungselementen, wie sie beispielsweise im Profifußball zum Einsatz kommen. Das Sprunggelenk ist ein weiteres klassisches Einsatzgebiet der prophylaktischen Bandagen. Alle Prophylaktischen Bandagen erfüllen in medizinischer Hinsicht ebenfalls 3 große Aufgabenbereiche:

  • die Prophylaxe und Vorbeugung von Verletzungen des Knie- oder Sprunggelenkes, wie sie beispielsweise aus sportlicher Betätigung, aus abnormer Belastung oder aus Belastung nach unzureichender Erwärmung und Dehnung, resultieren können,
  • die Rehabilitation und Regeneration eines Knie- oder Sprunggelenkes nach einer Verletzung und die Vermeidung einer neuerlichen Zerrung oder eines Bänderrisses,
  • den Schutz von Muskel- und Gelenkbereichen an Knie und Fuß während der Belastung.

Prophylaktische Bandagen für Knie- und Sprunggelenk, eignen sich zur aktiven Vorbeugung von Verletzungen in diesen Gelenken, zur Vermeidung von Überlastungen von Knie- und Sprunggelenk sowie der jeweils relevanten Muskelgruppen, zur Beschleunigung der individuellen Rehabilitation von Knie- und Sprunggelenk nach Gelenk-, Sehnen-, Bänder-, Kapsel- und Muskelverletzungen sowie zum Schutz des Knie- und Sprunggelenkes vor Unterkühlung und vor massiver mechanischer Einwirkung von außen, beispielsweise bei Sturz, Tritt oder Schlag an das Gelenk (Dämpfung).

Aktiv-Bandagen für Knie- und Fußgelenke

Eine weitere Form der medizinisch-orthopädischen Bandage für Knie- und Sprunggelenk, stellt die sogenannte Aktiv-Bandage dar. Für das Kniegelenk findet man die Aktiv-Bandage wiederum mit der charakteristischen Polster- und Stabilisierungsfunktion sowie mit Führungs- und Funktionssicherungselementen. Auch für Wade und Sprunggelenk, hat sich die Aktiv-Bandage inzwischen durchgesetzt. Aktiv-Bandagen dienen dem Schutz des Knie- und Sprunggelenkes vor Unfällen und Überlastungen, der Regeneration nach eingetretenen Verletzungen oder Überlastungen sowie dem Schutz des Knie- und des Sprunggelenkes vor Unterkühlung, beispielsweise bei der Ausübung von Sport unter winterlichen Verhältnissen sowie der Dämpfung äußerlicher Einwirkungen, die ungedämpft zu Gelenkverletzungen, so beispielsweise zu Prellungen, führen könnten. Da Aktiv-Bandagen unmittelbar bei der Ausübung einer Sportart oder bei einer körperlichen Betätigung getragen werden und die Beweglichkeit des Knie- und Sprunggelenkes keinesfalls beeinträchtigen dürfen, muss ihre Wandstärke notwendigerweise weitaus dünner sein, als bei den anderen bekannten Arten von medizinisch-orthopädischen Bandagen. Aktiv-Bandagen bestehen demzufolge aus extrem dünnwandigem Material mit Wandstärken, die zwischen 1,5 und höchstens 2 mm liegen. Durch ihre geringen Wandstärken, gewährleisten Aktiv-Bandagen daher höchste Flexibilität im Bereich der Knie- und Sprunggelenke. Ein klassisches Anwendungsgebiet für Aktiv-Bandagen sind daher Freizeitaktivitäten, aber ganz besonders jedoch der Breitensport. Jedoch auch im beruflichen Bereich, können Aktiv-Bandagen Knie- und Schultergelenke und die jeweils relevanten Muskelpartien, wirksam vor Verletzung, Überlastung oder Unterkühlung schützen.

Spezielle orthopädische Bandagen für Knie- und Sprunggelenke

Weiterhin gibt es eine Vielzahl spezieller orthopädischer Bandagen für Knie- und Sprunggelenke. Ihre besonderen Indikationen zur Verwendung am Kniegelenk sind beispielsweise:

  • die habituelle Luxation oder Luxationsneigung einer Patella,
  • die Gonarthrose,
  • die Retropatellar-Arthrose,
  • die Chondropathia patellae,
  • das Patella-Spitzen-Syndrom,
  • die Patellalateralisation,
  • die allgemeine geringgradige Bandinstabilität im Kniegelenk.

Spezielle orthopädische Bandagen für Fußgelenke, empfehlen sich hingegen zur Therapie oder Proxylaxe bei:

  • einer notwendigen konservativen Behandlung von Distorsionen des Sprunggelenkes,
  • auftretender Bandinstabilität im Sprunggelenk,
  • der Folgeversorgung nach der Abnahme eines Gipsverbandes vom Sprunggelenk,
  • der Tapeversorgung,
  • Sprunggelenkkoperationen,
  • akuten oder chronischen Reizungen der Achillessehne,
  • Tarsaltunnelsyndrom,
  • dem sogenannten Fußballer-Knöchel.

Diese orthopädischen Bandagen schützen Knie- und Sprunggelenk vor einer Vielzahl von möglichen Faktoren, so beispielsweise vor seitlich einwirkenden Kräften, vor Überlastungen während Bewegungen und Beuge- sowie Streckvorgängen, vor Durchkühlung des Band- und Sehnenapparates im Knie- und Sprunggelenk und vor jedem erhöhten Verletzungsrisiko, welches aus den typischen Bewegungsabläufen des Knie- oder Sprunggelenkes resultiert.

Fazit

Bandagen sind ein wichtiges Instrument zur Prophylaxe, Therapie und Nachsorge von Verletzungen der Sehnen, Bänder und Gelenkkapseln an Knie- und Sprunggelenk im Profi- und Freizeitsport. Im careshop bieten wir deswegen eine sehr große Auswahl von Bandagen an.

Hier geht es zu den Kniebandagen

Hier geht es zu den Fußbandagen

Hier geht es zu den Sprunggelenkbandagen

Hier geht es zu den Knöchelbandagen

Sportbandagen für das Kniegelenk

Bort StabiloGen® Eco Sport Kniebandage, schwarz-grün

Die BORT StabiloGen ® Sport ist eine Patellafixationsbandage mit Silikonpelotte zur...

 

34,50 €*

Rehband Knieschutz Handball für Herren

Handball Knieschutz für Herren aus der Core Line Serie von Rehband Unterstützt das...

 

39,90 €*

Mueller selbstkorrigierende Kniestütze

Die selbst einstellbare Kniebandage besitzt einzigartige Leistungsmerkmale welche Komfort und...

 

46,95 €*

Sprunggelenkbandagen für den Sport

Bort AchilloStabil® Plus Sport Achillessehnenbandage

Die Bort AchilloStabil ® Plus Sport ist eine Aktiv-Achillessehnenbandage mit einer...

 

53,90 €*

Bort TaloStabil® Eco Sport Knöchelstütze, schwarz-grün

Die Bort TaloStabil ® Eco Sport Knöchelstütze kann unter anderem bei Distorsionen getragen...

 

ab 32,80 €*

Mueller Life Care for Her Contour Sprunggelenkstütze

Die Mueller Life Care Contour Sprunggelenkstütze für Frauen unterstützt punktgenau die...

 

23,00 €* 19,49 €*