Menu

Perfekt vorbereitet für die Reise – Tipps für Senioren

Urlaub ist die schönste Zeit im Jahr, sagt man. Geh es Ihnen auch so? Vor allem Senioren haben es gut. Können Sie doch das ganze Jahr über verreisen. Doch fragt man die Lieben, haben die immer so viel zu tun, dass auch nicht immer Zeit für Urlaub bleibt. Hängt natürlich auch mit den finanziellen Möglichkeiten, persönlichen Bedürfnissen und gesundheitlichen Zuständen ab.

So sind viele Personen im fortgeschrittenen Alter von Inkontinenz betroffen, müssen regelmäßig Medikamente nehmen oder brauchen einen Rollator und trauen sich somit keine Reisen mehr zu. Muss aber nicht sein, wenn man perfekt vorbereitet ist.

Verreisen mit Rollator oder Gehstock

Senioren freunden sich meist nur langsam mit ihrem Rollator an. Doch wenn sie ihn einmal liebgewonnen haben, möchten Sie den Gehwagen nicht mehr hergeben. Denn er unterstützt nicht nur das Gehen, sondern hat zudem Platz für Einkäufe und bietet einen kleinen Sitzplatz. Doch, was ist unterwegs? Kann man einen Rollator in Bus, Bahn, Auto oder Flugzeug mitnehmen? Ja, das ist möglich. Denn viele Rollatoren lassen sich zusammenfalten und dank ihres leichten Gewichts ohne große Probleme transportieren. Einige Leichtgewicht Rollatoren verfügen sogar über eine praktische Transporttasche, sodass das Gefährt sicher geschützt ist. Gibt es keine extra Tasche, kauft man einen speziellen Koffer oder eine Tasche und legt ein paar schützende Decken herum, damit keine unschönen Kratzer am Rollator entstehen.

Topro Transporttasche

Bild Copyright: Topro

Möchte man seinen Rollator trotz der Möglichkeiten nicht mit auf Reise nehmen und ist noch recht mobil, kann man alternativ einen Gehstock einpacken. Besonders praktisch sind faltbare Gehstocke, die sogar in der Handtasche Platz finden. Ob Rollator oder Gehstock besser ist, hängt natürlich auch davon ab, wohin man verreist, also in die Berge, an den Strand, zu einem Städte-Trip etc. Man sollte sich vorher genau überlegen, wie fit man noch unterwegs ist und welche Unternehmungen vor Ort geplant sind. So gibt es viele Outdoor-Rollatoren, die ideal für das Gelände geeignet sind, wie der Trionic Veloped Trek mit drei besonders wendigen 14-Zoll Rädern. Natürlich kann man auch beides mit auf Reise nehmen und sich dann je nach Tagesauflug für den Rollator oder Spazierstock entscheiden.

Veloped Trek 14er L

Bild Copyright: Trionic

Verreisen mit Medikamenten

Eine kleine Reise-Apotheke haben die meisten mit im Urlaub, wie Kopfschmerztabletten oder Pflaster. Viel Platz nehmen die Produkte jedoch nicht weg und können im Kulturbeutel verstaut werden. Bei einigen Senioren kommen aber noch mehr Medikamente hinzu, wie Blutdrucktabletten, Wassertabletten, Blutverdünner etc. Die ganzen Tabletten-Schachteln mitzunehmen, wäre sehr unpraktisch. Doch dafür gibt es eine Lösung in Form von Medikamentenboxen. Diese gibt es für verschiedene Zeiträumen, zum Beispiel als Medikamentenspender für eine Woche. Man füllt also die jeweiligen Tabletten für die Tage und Tageszeiten in die Box und hat so nur die benötigten Tabletten für die Urlaubszeit dabei – das spart Platz im Koffer und Zeit, die man vor Ort nicht mehr mit dem Heraussuchen der jeweils benötigten Tablette benötigt.

Russka Medikamenten-Box

Bild Copyright: Russka

Verreisen mit Inkontinenz

Was es da auch noch gibt, ist die Blasenschwäche, die viele Rentner dazu bringt, lieber keine weiten Reisen mehr zu unternehmen. Doch auch das muss nicht sein. Denn es gibt viele Windelhosen oder saugfähige Einmal-Slips, die trotzdem so dünn und unauffällig sind, dass sie niemand bemerken würde. Je nachdem, wie stark die Inkontinenz ausfällt, gibt es passende Einlagen, Slips oder Windeln in verschiedenen Saugstärken. Man sollte überlegen, was man den Tag über so vor hat und ob man die Möglichkeit zum Wechseln der Inkontinenz Produkte hat. Bei langen Wanderungen oder Stadtausflügen sind saugfähige Einmal-Slips optimal geeignet, da Sie sich wie normale Unterwäsche tragen lassen, kaum auffallen und trotzdem viel Urin und Stuhl aufnehmen können. Ist die Inkontinenz sehr stark, kann man auch waschbare PVC-Slips tragen, die man mit zusätzlichen Einlagen kombiniert.

Als PVC gibt es aber nicht nur Slips, sondern auch Badeartikel, also Badehosen, Badeanzüge und Bikinis. In den Stoff wurde bei diesen ein feuchtigskeitsabsorbierender PVC eingearbeitet, der Urin und Stuhl sicher festhält und gleichzeitig kein Wasser nach innen dringen lässt. So ist mit Inkontinenz sogar ein Badeurlaub möglich. Und die Inkontinenz Bademoden sehen sogar modisch aus.

Suprima Inkontinenz Badeanzug

Bild Copyright: Suprima

Es ist also durchaus möglich, als Rentner mit Rollator, Inkontinenz und Medikamenten zu verreisen. Viel Spaß beim nächsten Urlaub!

Bild Copyright: Rainer Sturm / pixelio.de



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.